Schnell mal was vorbestellen.

Unsere Standorte

Oes­lau­er Str. 99
96472 Rö­den­tal
Te­le­fon: (09563) 1217

Kostenlose Hotline: 0800 800 1217

Bür­ger­platz 8
96472 Rö­den­tal
Te­le­fon: (09563) 8821

Kostenlose Hotline: 0800 800 8821

Ro­sen­au­er Str. 27
96450 Co­burg
Te­le­fon: (09561) 7959250
Kostenlose Hotline: 0800 7959250

Vorteile für Sie vor Ort!

Der Co­bur­g-Pass!


Für Bürger mit geringem Einkommen in Stadt und Land. Wir möchten, dass niemand aus Kostengründen auf Arzneimittel verzichten muss! Deshalb sind wir da­bei!

Mehr In­for­ma­tio­nen da­zu fin­den sie hier!

Un­se­re Ge­sund­heits­kar­te!


Nut­zen Sie un­se­re Kun­den­kar­te mit zahl­rei­chen Vor­tei­len: Von ei­ner um­fang­rei­che­ren phar­ma­zeu­ti­schen Be­ra­tung, bes­se­ren Kon­di­tio­nen, bis hin zur ver­ein­fach­ten Ab­rech­nung mit Ih­rer Kran­ken­kas­se!

Er­fah­ren Sie mehr!

Karriere

Das Studium ist geschafft - auf in die Praxis!


Bereit für den optimalen Start in Ihren Beruf? Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen der Rosenau Apotheke machen Sie fit.

Pharmazeut (w/m) im Praktikum gesucht

In Ihrem Praktikum erleben Sie, wie spannend es sein kann, neue Ideen mit langjähriger Erfahrung zu kombinieren. Packen Sie mit an, wenn wir täglich engagiert und mit Teamgeist die Versorgung der Kunden in den Mittelpunkt stellen. Wir legen großen Wert auf individuelle Beratung; da ist Ihr frisches Wissen sehr willkommen.


In Rödental und Coburg betreibt die Rosenau Apotheke drei moderne Apotheken mit Kommissionierautomaten.


Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sollten wir uns kennenlernen. Bitte sprechen Sie mit Joerg Bergande,
Telefon 09563 8821, oder schreiben Sie an buergerplatz@rosenau-apo.de

Ak­tu­el­les

Phytotipp des Monats:

Gingium® intens 120 mg – Handeln Sie frühzeitig - mit Gingium®


  • Gingium® hilft bei Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen im Rahmen einer dementiellen Syndroms.
  • Mit der hochkonzentrierten Kraft des Ginko ist Gingium pflanzlich wirksam und gut verträglich und sorgt mit der
    3-fach-Wirkung für weniger Vergesslichkeit und mehr geistige Leistungsfähigkeit.


120 Filmtabletten

Aktionspreis:

59,99 €

anstatt 91,99 €*

* Dieser Preis ist unser bisheriger oder der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis. Druckfehler vorbehalten und Verkauf nur solange der Vorrat reicht. Abbildung ähnlich. Angebot gültig bis 30.05.2018.

NEU in unserem Kosmetiksortiment am Bürgerplatz und im EsCo-Park:

BIODERMA - Produkte mit BIOlogischer Wirksamkeit und DERMAtologischer Sicherheit


BIODERMA-Produkte basieren auf einer biologischen Wirkweise, die die Haut langfristig stärkt und sie wieder ins Gleichgewicht bringt.
Von BIODERMA gibt es Pflegekonzepte für:

  • Empfindliche und zu Rötungen neigende Haut (Couperose, Rosacea)
  • Unreine Haut und Akne bzw. Spätakne
  • Trockene, sehr trockene Haut und Neurodermits
  • Feuchtigkeitsarme, sensible Haut
  • Sonnenschutz
  • Wundheilungspflege
  • Haare und Kopfhaut


Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst. Wir beraten Sie gern.

Magazin

Auf das Hungergefühl ist kein Verlass mehr




Beim Blick in den Kühlschrank sollte man daran denken: Nicht gleich jedem Hungergefühl nachgeben. Foto: Christin Klose - (c)dpa-infocom GmbH

Hamburg (dpa/tmn) - Man kennt das ja: Gerade erst wurde der sorgsam gehütete Not-Schokoriegel verputzt - da stellt sich schon wieder ein kleines Hüngerchen ein. Aber kann das sein? Durchaus. Nur hören sollte man darauf besser nicht.


Was der Hunger kann?


Grundsätzlich ist Hunger überlebenswichtig. Er funktioniert in etwa so: Magen leer, Blutzuckerspiegel niedrig, Gehirn ruft nach Essen. Erstmal gut, denn in dem Fall muss ja tatsächlich nachgefüllt werden. Dummerweise lässt sich das Gehirn in diesem Punkt leicht überlisten. Zum Beispiel von Fotos, sagt Ernährungsexpertin Birgit-Christiane Zyriax vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. «Sehen wir Essen, bekommen wir Appetit, der sich wiederum kaum von Hunger unterscheiden lässt.»


Zweites Problem: Der Blutzuckerspiegel ist manipulierbar. Essen wir, schüttet der Körper in zwei Schritten Insulin aus. Erstmal ein bisschen. Und dann noch viel mehr, in Vorbereitung auf den Hauptgang sozusagen. Insulin wird nämlich gebraucht, damit der Zucker aus der Nahrung verwertet werden kann und der Blutzuckerspiegel sinkt. Isst der Mensch nun einen Schoko-Riegel, schüttet der Körper extrem viel Insulin aus. Nach ein paar Bissen kommt aber gar nichts mehr. In der Folge rauscht der Blutzuckerspiegel in den Keller. Und dann passiert etwas Fatales: Der Mensch bekommt noch mehr Hunger, obwohl er kalorientechnisch nicht noch mehr Essen braucht.


Was also tun?


Sich zunächst mal bewusst machen, dass der Körper von Gesunden sehr gut eine Weile ohne Essen auskommt. «Nüchtern im medizinischen Sinne sind wir erst nach acht bis zehn Stunden. So lange hält ja aber kaum mehr einer aus», gibt Zyriax zu bedenken. Wer zwischendurch kleine Snacks braucht, sollte zumindest das Richtige essen. Die Expertin empfiehlt Gemüsesticks mit Kräuterquark, Quark oder Joghurt mit Haferflocken und etwas Obst. So hat das Gehirn wieder Energie - der Blutzuckerspiegel bleibt aber einigermaßen stabil. Und der Hunger stellt sich bestenfalls erst wieder ein, wenn der Magen leer ist.



Autor: Christin Klose